Dr. med. Sigrid Hülsbergen-Krüger

Fachärztin für Plastische Chirurgie und Chirurgie/Handchirurgie

PRAXISKLINIK FÜR ÄSTHETISCH-PLASTISCHE UND HANDCHIRURGIE IN HAMBURG
Ästhetische Chirurgie: Schwerpunkt Faltenbehandlung

Facelift

Das Facelift ist ein operativer Eingriff, bei dem die abgesackten Gesichts- und Halsweichteile (Haut,Fettkörper und Muskulatur) in die Position zurückgebracht werden, die sie in jüngeren Jahren einmal hatten. Dafür wird ein Schnitt entlang des Schläfenhaars, um das Ohr herum und dann wie ein Brillenbügel zum Haaransatz hinter dem Ohr geführt. Bei starker Halserschlaffung wird der Schnitt hinter dem Ohr entlang des Haaransatzes weiter nach unten geführt. Bei zusätzlichem Straffungsbedarf im Schläfenbereich wird der Schnitt am Ohr oder vor dem Schläfenhaar noch weiter nach oben geführt. Für eine Straffung der Stirn wird der Schnitt entweder wie bei einem Haarreif von Ohr zu Ohr oder direkt am Haaransatz geführt.Einige Ärzte führen das Stirnlift auch endoskopisch durch.

Der Eingriff kann in Vollnarkose oder, schonender ,in Dämmerschlafnarkose erfolgen. Die Straffung wird in verschiedenen Schichten durchgeführt, da die Straffung der Haut in anderer Richtung erfolgen muss, als die Straffung der Muskulatur und die Anhebung des Wangenfettkörpers. Es gibt zahlreiche verschiedene Methoden, die unterschiedliche Gewebeschichten bearbeiten und entweder mit der Entfernung erschlaffter und abgesackter Muskelanteile oder mit einer Anhebung durch Geweberaffung mit Nähten einhergehen. Ein gutes Ergebnis lässt sich mit allen Methoden erreichen. Allerdings können , je nach individuellem Befund , verschiedene Methoden mehr oder weniger geeignet erscheinen. Für ein optimales Ergebnis müssen manchmal Facelift und Hautverbessernde Massnahmen kombiniert werden. Bei Schwund des Wangenfettkörpers muss evenuell zusätzlich nach dem Lifting mit Hyaluron oder Eigenfett unterfüttert werden.

Komplikationen sind selten, jedoch möglich. Schwellungen, blaue Flecken oder kleine Unregelmässigkeiten und Verhärtungen im Unterhautgewebe verschwinden zumeist nach kurzer Zeit von selbst. Eine Nachblutung ist, wie bei jeder Operation, möglich und kann in schwereren Fällen eine Nachoperation erfordern. Die gefürchteten Nervenschäden verschwinden in den allermeisten Fällen wieder von selbst, können aber im Einzelfall einige Geduld erfordern. Wundheilungsstörungen sind nicht so selten, benötigen aber auch nur etwas zusätzliche Wundpflege und Geduld. Gelegentlich sind unschöne Narben eine Folge solcher Wundheilungsstörungen. Oft lassen sich Narbenprobleme mit speziellen Narbengels, Narbenmassagen oder Cortisonbehandlung erfolgreich behandeln. Gelegentlich erfordern sie eine Narbenkorrektur. Die Abheilung der Wunden nach einem Facelift erfordert ca. 2 Wochen. Ein Endergebnis ist nach ca. 3-4 Monaten erreicht.

Google+
Top