Dr. med. Sigrid Hülsbergen-Krüger

Fachärztin für Plastische Chirurgie und Chirurgie/Handchirurgie

PRAXISKLINIK FÜR ÄSTHETISCH-PLASTISCHE UND HANDCHIRURGIE IN HAMBURG
Ästhetische Chirurgie: Schwerpunkt Faltenbehandlung

Laser

Viele Menschen halten den Laser für eine Art Zauberstab und denken dabei an Dinge wie die Laserschwerter in Star Wars. Tatsächlich ist der Laser ein Gerät, das mit zu einem Strahl gebündeltem Licht Gewebe abträgt, verdampft oder schneidet. Es gibt auch nicht den Laser, sondern ganz verschiedene. Der Unterschied liegt in der Wellenlänge des Lichts, mit dem der Laser arbeitet und diese Wellenlänge bestimmt, was genau der Laser macht . Der Lichtstrahl, den der Laser aussendet ist unsichtbar. Damit man weiss, wohin der Laserstrahl geht, haben die Lasergeräte einen dem eigentlichen Laserstrahl genau parallel verlaufenden roten Zielstrahl, den man sehen kann. Daher die Ähnlichkeit zu den Laserschwertern und - Pointern.

Die Möglichkeiten der Behandlung mit dem Laser sind sehr vielfältig. Es können Pigmentflecke, Muttermale, kleine Hautknubbel, Altersflecke und Warzen entfernt werden. Auch tiefere Knitterfalten lassen sich gut entfernen. Wenn zum Beispiel die Mundfältchen tief eingegraben sind und sich mit Hyaluronsäure nicht mehr ausreichend bessern lassen, ist der CO2-Laser eine gute Alternative. Knitterfalten an den Wangen und Sonnenschäden der Haut sprechen auf diese Behandlung ebenfalls gut an. Die Haut wird deutlich glatter, ebenmässiger und fester. Allerdings handelt es sich nicht, wie bei den Unterspritzungen um eine Behandlung to go. Es entstehen zunächst Wunden, ähnlich wie bei einem tiefen Sonnenbrand. Ca. 1 Woche sollte man sich von der Öffentlichkeit fernhalten. Danach sind die Wunden abgeheilt und die neue Haut ist zunächst noch einige Wochen rosa, ehe sich die Hautfarbe allmählich normalisiert . Dies lässt sich jedoch mit Make up gut abdecken. Das entgültige Ergebnis ist nach ca. 8 Wochen erreicht.

Ähnlich wie bei tiefen Peelings kommt es zu einem Pigmentverlust, so daß die Haut anschliessend etwas heller bleibt, als vor der Behandlung. Dies ist bei dunkelhäutigeren Patienten ein Problem. Im Zweifelsfall sollte zunächst an unauffälliger Stelle eine Probelaserbehandlung vorgenommen werden. Da frühzeitige Sonnenbestrahlung nach der Laserbehandlung leicht Flecken zur Folge hat, muss man für ca. 3 Monate die Sonne strikt meiden. Aus diesem Grunde werden Laserbehandlungen vorwiegend im Herbst und Winter durchgeführt. Wer sich die 8-10 Tage zu Hause aus beruflichen Gründen nicht leisten kann, Aknehaut, leichtere Hautunregelmässigkeiten, Fältchen unter den Augen oder Augenringe behandeln lassen möchte, kann sich auch für die neue Fraxellaserbehandlung entscheiden.

Während bei der herkömmlichen Laserbehandlung die Haut flächenhaft abgedampft wird, lässt der Fraxellaser zwischendurch minimal kleine Hautinseln stehen, von denen dann eine rasche Hautneubildung ausgeht, so daß bereits nach 3-5 Tagen eine Abheilung eingetreten ist. Diese Methode hat auch ähnliche Wirkungen wie das Needling, ist in der Durchführug aber sehr viel exakter.

Das Ergebnis einer Laserbehandlung ist sehr dauerhaft. Bei Warzen, Knubbeln oder Muttermalen muss natürlich mit der genetisch bedingten Wiederkommfreudigkeit dieser Veränderungen gerechnet werden, so daß manche Patienten alle paar Jahre erneut zur Entfernung weiterer Hautveränderungen kommen. Bei der Faltenbehandlung beträgt die Haltbarkeit ca. 3 Jahre. Alle kleinerflächigen Laserbehandlungen können mit Vereisung oder örtlicher Betäubung durchgefürt werden. Nur eine Hauterneuerung des ganzen Gesichts (Laserresurfacing) benötigt eine Dämmerschlafnarkose.

Google+
Top